Beratung

Wir bieten folgende Leistungen an:

  • Sucht­the­men im Betrieb
  • Füh­rungs­kräf­te­be­ra­tung
  • Work-Life-Balance The­men
  • Coa­ching von Mitarbeitern
  • Stress­ma­nage­ment
  • Medi­zinische Check-Ups
  • Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)

Laut Sozialgesetzbuch (§84 Abs. 2 SGB IX) wird ein betriebliches Eingliederungsmanagement vorgeschrieben, wie aus einer im Mai 2004 veröffentlichten Gesetzesnovelle hervorgeht:

 

„Sind Beschäftigte innerhalb eines Jahres länger als 6 Wochen ununterbrochen oder wiederholt arbeitsunfähig, klärt der Arbeitgeber mit der zuständigen Interessenvertretung (…), mit Zustimmung und Beteiligung der betroffenen Person die Möglichkeit, wie die Arbeitsunfähigkeit möglichst überwunden wird und mit welchen Leistungen oder Hilfen erneuter Arbeitsunfähigkeit vorgebeugt und der Arbeitsplatz erhalten werden kann (betriebliches Eingliederungsmanagement).“
(§ 84 Abs. 2 SGB IX)

In anderen Worten sollten sich Unternehmen für die Gesunderhaltung von Mitarbeitern engagieren, insb. den Mitarbeitern, welche länger oder häufiger krank sind und dadurch mehr als 6 Wochen innerhalb eines Jahreszeitraumes am Arbeitsplatz fehlen. Eine besondere Rolle kommt hierbei der Interessenvertretung der Mitarbeiter zu (bei schwerbehinderten und gleichgestellten Beschäftigten auch die Schwerbehindertenvertretung). Diese ist bei den Prozessen miteinzubeziehen.

Ziel der Maßnahmen und Prozesse ist es, Gesundheit und Arbeitsfähigkeit der Beschäftigten zu erhalten  oder schnellstmöglich wieder herzustellen. Darüber hinaus betont die Gesetzesnovelle die besondere Bedeutung präventiver Maßnahmen, um Erkrankungen, Behinderungen oder Chronifizierungen vorzubeugen.